Das Wunderelement Kohlenstoff

Was liegt näher als ein Unterwassergehäuse aus diesem Material zu bauen,
um die Vielfalt des Lebens im Wasser in Bild und Ton einzufangen.

Unsere aussergewöhnlichen Unterwassergehäuse werden aus hochfesten Kohlenstofffasern gefertigt. Diese bestehen aus atomaren Kohlenstoffketten, die zu Fäden gesponnen und anschließend zu einem Gewebe verwoben werden. Umgangssprachlich werden diese Kohlenstofffasern häufig als Carbonfaser bezeichnet. Kohlenstoff kommt als weiches, schichtweise aufgebautes Graphit im Bleistift und als superharter kristaliner Diamant in der Natur vor. Als feiner Russ ist er ebenfalls bekannt sowie im Zucker, wo er in Kombination mit Wasser die Grundlage des organisch Lebens auf unserem Planeten bildet.

Heutzutage werden immer mehr hochbeanspruchte Teile aus Carbonfaser herstellt. Die Haupteinsatzgebiete sind dabei die Luft- und Raumfahrt, der Motorsport, sowie diverse Sportgeräte. Hauptsächlich also überall dort, wo geringes Gewicht und extrem hohe Beanspruchung gefordert sind.

Die Kohlenstofffaser übernimmt dabei die mechanische Beanspruchung gegenüber Zug-, Druck- und Biegebelastung. Zur Fixierung der Carbonfasern verwenden wir Epoxidharz. Dieses bindet das kohlenstofffaser Gewebe und hält es in seiner festen Form.

Durch die Verwendung von Carbonfasern erhalten unsere Unterwassergehäuse mechanische Eigenschaften, die denen von Stahl sehr ähnlich sind, ohne dabei auf die Vorteile von Kunstoffen verzichtet zu müssen. Der Verbundwerkstoff ist Korrosions, Witterungs, Alterungs und Chemikalien beständig. Er ist sehr leicht, ein Vorteil, der besonders bei Flugreisen mit den entsprechenden Gepäckbestimmungen zu buche schlägt.

Durch Verwendung von mehreren Schichten Carbonfaser können auch Gehäuse für TEC Taucher gebaut werden, die bis zu 160 m druckstabil sind und mit einer sehr geringen Wandstärke auskommen.

Die Carbonfaser ermöglicht es uns, Unterwassergehäuse zu fertigen, die im Vergleich zur Konkurrenz sehr leicht sind und trotzdem allen Widrigkeiten des Tauchsports uneingeschränkt trotzen. Alle weiteren Kunststoffteile an den Gehäusen werden aus Polyoxymethylen (POM) hergestellt. Dieser hochwertige Kunststoff verfügt über hervorragende technische Eigenschaften und gewährt äusserst belastbare und langlebige Bauteile. Für mechanische Bedienelemente wird als weiterer Werkstoff salzwasserbeständigs V4A eingesetzt.

Bedienelemente und Steuerung

Ob Video- oder Fotogehäuse – volle Kontrolle zu jeder Zeit

Foto Unterwassergehäuse

Die Bedienelemente unser Fotogehäuse sind doppelt O-Ring gedichtet und bieten dadurch höchstmögliche Sicherheit in jeder Situation. Sie sind zudem wartungsfrei und müssen erst nach mehreren Jahren gewartet und gegebenenfalls getauscht werden.

Sehr großen Wert legen wir auf die Ergonomie der Unterwassergehäuse. So kann mit der rechten Hand der Auslöser, das vordere Einstellrad sowie die AV Taste bedient werden ohne den Gehäusegriff loszulassen.

Mit der linken Hand wird durch Zoomen der entsprechende Bildausschnitt gewählt. Alle weiteren Funktionen sind durch gut erreichbare Knöpfe oder Hebel auf der Ober- und Rückseite zu bedienen.

Video Unterwassergehäuse

Bei unseren Videogehäusen erfolgt die Steuerung der Kamera über Reedkontakte. Daher verzichten wir gänzlich auf Durchführungen ins Gehäuseinnere, so dass nur ein Minimum an O-Ringen im Einsatz ist.

Bei digitalen Videokameras mit LANC Anschluss wird eine speziell entwickelte Steuerung verwendet. Diese Steuerung ermöglicht uns heute sogar die volle Kontrolle über das Menü und den manuellen Weißabgleich bei vielen aktuellen Kameramodellen.

Bei Kameras, welche nicht über einen LANC Anschluss verfügen, verwenden wir eine Steuerung über die Infrarotschnittstelle der Videokameras.

Einbau

Der Kamera Einbau in unsere Unterwassergehäuse ist denkbar einfach. Die Kamera wird auf den Gehäusetisch aufgeschraubt und die Anschlüssen verbunden. Bei einigen Gehäusen kommt hier ein Schlitten zum Einsatz, auf dem die Kamera montiert und ins Gehäuse eingeschoben wird.

Abdichtung

Die Abdichtung unserer Unterwassergehäuse erfolgt mit einem hochwertigen O-Ring aus Silikon. Durch die spezielle Nutgeometrie sind diese extrem einfach einzulegen und müssen nicht gefettet werden. Mit einem Durchmesser von 3,5 mm ist eine sehr einfache Handhabung und Pflege möglich.

Verschlüsse

Unsere Unterwassergehäuse werden durch hochwertige Schnellspanner verschlossen. Diese Spanner sind ebenfalls aus seewasserbeständigem Edelstahl gefertigt. Sie ermöglichen ein schnelles Öffnen und Schließen des Gehäuses und bieten durch ihre Sicherung Schutz gegen ungewolltes Öffnen.

360°Auslösehebel

Um eine optimale Bedienerfreundlichkeit unserer Unterwassergehäuse zu gewährleisten, ist der Auslösehebel  verstellbar und somit für jeden Fotografen individuell einstellbar.

Hierzu wird der Hebel einfach vom Gehäuse weggezogen und in die gewünschte Position gebracht. Nach Einstellung der gewünschten Position wird der Hebel einfach wieder eingedrückt und rastet in der Arretierung ein.

Flach- und Domeports

Für unsere Unterwassergehäuse bieten wir eine große Auswahl an verschiedenen Plan- und Domeports an. Die Ports werden aus POM gefertigt und mittels Bajonettverschluß mit dem Gehäuse verbunden. Zum Abdichten der Ports werden ebenfalls Silikon O-Ringe verwendet.

Bei einigen unserer Videogehäusen wird ein Konverterport fest eingebaut, welcher über ein M67 Gewinde verfügt. Somit ist die Adaption von Macro oder Weitwinkellinsen unter Wasser möglich.

Sucher und Monitore

Bei den Foto Unterwassergehäusen erfolgt der Einblick auf den Sucher der Kamera durch eine Sucheroptik am Gehäuse, welche das Sucherbild verkleinert und damit einen fast kompletten Einblick auf den Sucher ermöglicht.

Bei den Video Unterwassergehäusen erfolgt der Einblick direkt auf den Kameramonitor oder über einen digitalen 3,6 Zoll 16:9 Monitor. Der Monitor wird über einen internen Akku betrieben, welcher über eine permanente Ladestandsanzeige verfügt.

Empfehle uns Deinen Freunden :