Allgemein

Wie kann ich ein BS Kinetics Unterwassergehäuse bestellen?

Ihre Bestellung können Sie bei uns telefonisch oder per eMail in Auftrag geben oder bei unserem deutschen Vertriebspartner www.UW-FOTOPARTNER.de

Ich habe ein BS Kinetics Gehäuse, aber die Kamera ist defekt?

Bei den elektronisch kontrollierten digitalen Videokameras von Sony kann das Nachfolgemodell eingesetzt werden. Dazu muss meist nur der Tisch mit der Stativschraube verändert werden.

Bei allen anderen Kameras ist der Umbau der Gehäuse leider nur bedingt möglich.

Ich habe meine Kamera auf ihrer Homepage nicht gefunden. Gibt es trotzdem ein Gehäuse?

Einer der Vorteile der BS Kinetics Unterwassergehäuse ist die enorme Flexibilität. So ist praktisch der Einbau jeder digitalen Foto- oder Videokamera möglich. Zum Einbauen benötigen wir lediglich Ihre Kamera für eine Woche.

Wird meine Kamera zum Einbau benötigt?

Lediglich für Sondereinbauten benötigen wir Ihre Kamera und eventuelles Zusatzequipment.

Technik

Bis wieviel Meter sind die Gehäuse dicht?

Alle Gehäuse werden standardmäßig im Rahmen unserer Qualitätsprüfung auf 80 Meter Wassertiefe (8bar) getestet. Auf Wunsch können wir Ihr Unterwasserehäuse wasserdicht bis zu einer Tiefe von 160 Meter fertigen.

Können Weitwinkelvorsätze der Kamerahersteller verwendet werden?

Ja. Zum Einbau dieser Weitwinkelvorsätze brauchen wir Ihre Kamera und den entsprechende Vorsatz zur Anpassung an unsere Unterwassergehäuse.

Besitzt der Blitzfuß am Blitzarm ein Standard oder gibt es Unterschiede?

Der Blitzfuß und das internationale T-Stück sind einheitlich von verschieden Herstellern.

Ist die Handgriffschiene an den Gehäusen abnehmbar?

Die Handgriffschiene ist bei den Videogehäusen mit Rändelschrauben am Gehäuse befestigt und kann leicht abgenommen werden.

Bei den Fotogehäusen Dahna, Sechura und Simpson ist die Handgriffschiene nicht abnehmbar.

Ist der Leckwarner optisch oder akustisch?

Bei den Videogehäusen mit Einblick und den digitalen Fotogehäusen ist er optisch, bei den Videogehäusen mit LCD Monitor ist er akustisch.

Welche Objektive kann ich unter Wasser nutzen:

Es kann in drei Kategorien unterteilt werden.

1) Standardobjektive
Kit Objektive wie das 18-55, 18-70 bzw. 28-80 bei Vollformat. Sind die Standardobjektive jeder Fotoausrüstung und können unter Wasser eingesetzt werden. Da sich der Naheinstellpunkt im Telebereich verschiebt, ist die Grenze bei ca. 55 (80) mm zu sehen. Problem dieser Objektive ist das Ausfahren beim Zoomen. Würde der Port die maximal notwendige Länge haben, würde es im Weitwinkelbereich zu Vignitierungen kommen. Je nach Bauart fährt das Objektiv dashalb gegen die Portglasscheibe beim Zoomen. Reiseobjektive wie 18-200 gehen nicht! Die Standardobjektive sind der Einstieg in die zwei weiteren Bereiche.

2) Makroobjektive
Klassischer Bereich für die Unterwasserfotografie. Gängig sind das 50 (60) und 105 Makro. Bei Kameras mit APS-C Sensor kommte der Crop Faktor dazu, ein 105 mm Objektiv wird dann zu einem 160 mm Objektiv. Das kann unter Wasser zu Problemen führen, da die Tiefenschärfe fehlt und Schwankungen sich ebenfalls erheblich auswirken. Besser ist dann ein 50 mm Makro, die durch einen Klappadapter mit einer Makrolinse erweitert werden kann. Meist kann das 50 Makro auch mit einem Standardport eingebaut werden.

3. Weitwinkelobjektive:
Zweiter klassischer Bereich für die Unterwasserfotografie. Für fast alle Objektive gibt es Ports.

Welche Ansteuerung über LANC gibt es

Entsprechend den Modellen bei Sony oder Canon Camcordern gibt es unterschiedliche Lanc Steuerungen. Diese unterscheiden sich durch die entsprechenden Steuercodes und durch die Hardware. Ein Umprogrammieren einer Steuerung auf einen anderen Stand ist nicht möglich. Es muss die komplette Steuerung ausgetauscht werden. Für Sony Camcorder seit 2011 gilt: Es werden keine Daten von den Camcordern auf den externen Monitor ausgegeben. Alle nicht aufgeführten Modelle von Sony ab 2014 können nur über eine spezielle Multisteuerung in den Grundfunktionen betrieben werden.

Steuerung Stand 2014:

2014 CX900 und AX100 (Adapter VMC-AVM1 wird benötigt)

Steuerung Stand 2012:

2014: PJ810 (Adapter VMC-AVM1 wird benötigt)

2013: PJ780, PJ650, PJ420, PJ430, PJ510; CX410 CX400, CX430; CX510, CX220, CX280; CX320, TD30 (Adapter VMC-AVM1 wird für alle Modelle benötigt)

2012: CX190, CX200, CX210,CX250, CX260, CX570,CX730, CX740, PJ200,PJ260, PJ580, PJ740, SR21E, SX21, SX65, TD20 (3D), XR160, XR260,

Steuerung Stand 2011

2011 CX360, CX560, CX690, CX700, PJ10, PJ30, PJ50, TD10 (3D), XR155, XR350

Für die Kameras FS100, FS700, XF105 und PXW X70 gibt es eine Sondersteuerung.

Wartung und Pflege

Welche O-Ringe muss ich fetten?

Der Hauptoring zum Dichten der Gehäusehälften aus Silicon muss nicht gefettet werden. Er wird nur auf Pressung belastet. Falls sie ihn fetten möchten, verwenden sie Fett für Silikon O-Ringe. Mit anderem Fett quillt der O-Ring. Die O-Ringe der Ports aus Silikon müssen gefettet werden, da sie auch auf Drehung belastet werden. Sonst walkt sich der O-Ring beim Eindrehen des Ports aus der Nut.

Wie muss ich das Gehäuse pflegen?

Nach dem Tauchgang das Gehäuse immer mit viel Süsswasser spülen, damit sich keine Salzkristalle bilden können. Dabei auch sämtliche Bedienelemente bewegen und alle Knöpfe drücken.

Sollte kein Süsswasser zur Verfügung stehen, Gehäuse solange feucht halten (in Tuch einwickeln), bis Süsswasser zur Verfügung steht.

Zum Reinigen des Gehäuses bitte keine scharfen Reinigungsmittel verwenden, gegebenenfalls handelsübliche Autopolitur verwenden. Sollte sich Staub oder Sand im Gehäuse befinden, kann das Gehäuse mit einem feuchten Tuch ausgewischt werden.

Den Monitoreinblick und das Portglas des Gehäuses nur mit Wasser und Seife reinigen.

Gehäuse bitte nicht der prallen Sonne aussetzen, da die Kamera und das Gehäuse durch die im Inneren entstehende Wärme beschädigt werden können. Wird das Gehäuse längere Zeit nicht benutzt, bitte Spanner öffnen und Haupt-O-Ring entfernen. Akkus dürfen nur im vollen Zustand gelagert werden und müssen alle 3 Monate nachgeladen werden.